Oft werden wir gefragt, ob wir unsere Familie und Freunde nicht vermissen. Klar, fehlen sie uns. Nicht selten denken wir, wie schön es jetzt wäre, sich einfach kurz spontan auf einen Kaffee zu treffen oder ein schnelles Bierchen zu zischen. Trotzdem fühlen wir uns unterwegs nicht alleine. Fast jeden Tag lernen wir neue Leute kennen. Und nicht wenige davon mausern sich zu echten Freunden. Natürlich ersetzen sie nicht die Daheimgebliebenen und meistens bleiben sie uns auch nur für einen kurzen Zeitraum erhalten, weil sich die Wege danach wieder trennen. Aber trotzdem schätzen wir solche Bekanntschaften ungemein. Die Gespräche und Ansichten von den Menschen, die wir treffen, erweitern unseren Horizont immens. Für uns ist es mitunter das, was das Reisen reisenswert macht.

Das war eine kurze Einleitung zu den Bekanntschaften, die wir hier auf Bali gemacht haben: Heute haben uns Anni und Thommy von Our Travelness einen Besuch in unserer Villa abgestattet. Mit ein paar Bierchen und Chips sitzen wir Pool und quatschen gemütlich. Sie sind noch ganz frisch auf Bali. Dafür haben sie sonst schon extrem viel gesehen, obwohl sie erst seit dem 23.02.2017 auf Reise sind.

Auch sonst haben wir uns mit so vielen netten Menschen getroffen in den letzten Wochen. Hier auf Bali ist sowieso gefühlt Hunz und Kunz. Da wären zum einen Hannah und Björn von Globuspokus. Sie haben sogar ein paar Tage mit uns in der VillaCoconut zusammen gewohnt. Tolle Leute, mit toller Reiseroute und tollem Blog. Toll!

Mit Caro und Daniel von Servus from haben wir im Old Man’s in Canggu ein paar Bierchen getrunken. Sie haben einen ähnlichen Arbeitshintergrund wie wir und sind auch aus dem Agenturalltag ausgebrochen. Das verbindet. Die beiden Österreicher sind auch schon länger auf Bali und das nicht zum ersten Mal. Sie sind mittlerweile also schon richtige Bali-Kenner.

Dabei übertrifft in Sache Bali-Kennen niemand Andrina und Mischa von Postcards for your kitchen. Ich glaube die beiden haben mittlerweile auch schon aufgehört zu zählen, wie oft sie schon hier waren. Andrina spricht sogar Indonesisch, da sie hier eine Zeit lang in einem Hotel gearbeitet hat. Das war echt hilfreich, denn wir waren mehr als einmal was essen, bei dem ich mir eine Extrawurst bestellen musste ohne Zwiebeln und Knoblauch. Auch abgesehen vom Essen, haben sie uns viel von ihrem Bali gezeigt. Nur leider sind sie viel zu früh wieder weitergereist.

Und dann sind da natürlich noch Meli und Flo von Storyflow. Kennengelernt haben wir die beiden Aargauer im April in Vietnam. Seit Anfang Juni wohnen wir jetzt sogar mit ihnen zusammen in der VillaCoconut. Die heisst so, weil wir alle auf Kokosnüsse stehen. Und deshalb trägt auch unser vor kurzem gegründetes Kollektiv den Namen SquareCoconut. Anschauen ist Pflicht! Trotz all der Kokosnüsse, trennen sich unsere Wege schliesslich Ende August. Aber nur für eine Weile. Wir planen schon das nächste gemeinsame Abenteuer.

Das ist genau das Schöne, wenn man andere Reisende trifft: irgendwann kreuzen sich die Wege bestimmt wieder. Also ist es mehr ein „bis bald“, als ein „Tschüss“, wenn man sich verabschieden muss.

Für die volle Dröhnung, schau dir auf jeden Fall die Blogs, YouTube-Kanäle und Instagram-Profile von unseren Freunden an und folge auch ihnen auf ihrer Reise. Es lohnt sich.