Es freut uns ja schon, dass so viele Leute unsere Blogbeiträge lesen und dann wissen, was wir den ganzen Tag so treiben. Aber wir möchten auch die Leute ansprechen, die vielleicht nicht so sehr aktiv im Internet sind, wie wir. Da fallen mir als erstes meine Großeltern ein. Mein Opa besitzt zwar einen PC und der ist in den meisten Fällen auch mit dem Internet verbunden. Aber ich bezweifle, dass sie regelmäßig unseren Blog lesen. Allerdings interessiert sie ja schon, was wir so treiben. Daher habe ich mir zur Aufgabe gemacht den beiden jeden Monat eine Postkarte zu schicken. Und da merkt man erstmal wie schwer es ist die Ereignisse eines Monats auf eine Seite einer Postkarte zu quetschen. Bis jetzt hat’s immer ganz gut geklappt. So wie heute. Natürlich ist es nicht so ausführlich wie auf unserem Blog, aber sie wissen dann wenigstens, dass wir noch leben und was wir zur Zeit so machen. Das ist besser als nichts. Vor kurzem habe ich auch das erste Mal mit meinen Großeltern über FaceTime telefoniert. Das war…interessant. Sagen wir’s mal so. Aber gleichzeitig auch unheimlich schön sie beide mal wieder zu sehen. Also Opa und Oma, falls ihr das hier lest: die Postkarte geht morgen in die Post und ist dann hoffentlich bald bei euch.

Und ums mit den Worten meiner Oma zu sagen: Tschüssle Bub, bis bald.